Schwierigkeit der Aufgaben in der ersten Runde

Hallo! Wir nehmen als Schule an der langen Nacht seit einigen Jahren teil. Wir veranstalten einen langen Abend d. M., an dem man bis Mitternacht in der Schule teilnehmen und dann zu Hause weiterreichen kann. Leider war der Wettbewerb v. a. in den letzten beiden Jahren spätestens ab 22 Uhr sehr frustrierend, da die Schülerinnen und Schüler die fehlenden Aufgaben aus Runde 1 teilweise auch mit massiver Hilfe nicht lösen konnten, auch weil sie häufig missverständlich gestellt waren. Wir haben den Eindruck, dass zunehmend eine massive Unterstützung der SuS durch Eltern oder Lehrer bei der Lösung der Aufgaben vorausgesetzt wird, die wir an unserer Schule jedoch kaum leisten können und die auch nicht im Sinne des Wettbewerb sein kann. Dadurch sinken unsere Anmeldezahlen, viel schlimmer ist jedoch, dass die Lust Mathematik zu betreiben damit ein Stück weit zerstört wird. Der Wettbewerb, an dem bei uns bis zu 140 SuS teilgenommen haben und der sich als Event etabliert hat, ist v. a. in den letzten beiden Jahren bei uns eher ein Negativerlebnis gewesen.
Deswegen fordere ich Sie hiermit auf: Gestalten Sie die Aufgaben so, dass die erste Runde für die Guten SuS machbar und ohne Hilfe lösbar ist! In der zweiten und dritten Runde darf es dann natürlich schwieriger werden.
Bitte stellen Sie die Aufgaben so, dass der lange Abend wieder für mehr SuS ein Positiverlebnis wird!

Hallo,

schau dir mal https://forum.mathenacht.de/t/niveau-der-aufgaben/287 an. Da wurde ausgiebig darüber diskutiert.

Wir versuchen jedes Jahr spannende und interessante Aufgaben zu finden. Aber dies ist manchmal sehr schwierig.
Wir möchten nämlich nicht, dass die Aufgaben einfach

  • gegooglet
  • bei WolframAlpha eingegeben oder
  • in höheren Klassen mit einem Programm gelöst werden.

Der Letzte Punkt betrifft besonders die Oberstufe

Auch übernehmen wir keine Aufgabe “einfach so” aus einem anderen Wettbewerb… Jede der (5*3-1)*10=140 Aufgaben wird von uns selbst formuliert… Und das gesamte Team besteht aus Schülern und Studenten…

Auch die Zuordnung zur Runde / Klassenstufe ist recht schwer da jeder die Schwierigkeit anders wahrnimmt.

Wir müssen rein Organisatorisch die Anzahl der Gruppen in der 3. Runde begrenzen… Und das ist nur möglich wenn nicht alle Aufgaben total einfach sind. Deshalb setzen wir die nötigen Richtigen auch nicht ohne Bedacht runter. Wir können keine 2000 Gruppen in der 3. Runde korrigieren…

Auch kann nicht jeder Schüler alles: In Schleswig-Holstein wird Matrizen in der Schule nicht behandelt in anderen Bundesländern schon etc… Dazu kommt auch noch G8 und G9… => Kein einheitlicher Wissensstand.

Tipp: Verfolgt das Forum und bei großen Problemen gibt es ja die Hotline (s.FAQ letzter Eintrag)

Gruß
Sebastian

Guten Tag,
wenn ich es richtig lese, kommt diese Forderung zu einem Zeitpunkt, an dem eine Änderung der Aufgaben gar nicht mehr möglich ist. Sehr zu hinterfragen ist auch, dass wenn 90% der Teilnehmer durch die 1. Runde kommen, dann (Salamitaktik) anschließend nicht dieselbe Forderung für die 2. Runde stellen (alles schon dagewesen).

Aber wie wäre es, wenn alle Kritiker mit ihren Mathe-AGs Aufgaben für die 1. Runde entwickeln und mir einschicken. Bedingung - wenn der obigen Kritik entsprochen werden soll - ist, dass die Aufgabenstellung für alle Teilnehmer 100%tig verständlich ist und keine Aufgabe in weniger als 15 Minuten (auch nicht mit TR,PC,Programmen, Eltern, Lehrern) lösbar ist.
(Ende April/Anfang Mai, müssten die Rohfassungen fertig sein.)

Ich wünsche jedem viele konstruktive Ideen (nicht Forderungen :smile: :slight_smile:)
Jogi

Hallo!
Schade, dass Sie meine Beitrag nur bedingt konstruktiv aufnehmen. Ich verstehe und weiß aus eigener Erfahrung, dass es unheimlich schwierig ist, gute, verständliche Aufgaben mit einem gewissen Anspruch zu erstellen.
Problematisch wird es aber, wenn die Aufgaben mehrdeutig oder unklar formuliert werden. Es geht überhaupt nicht darum, dass die Aufgaben für jede/n lösbar ist, sondern darum, dass sehr gute Schüler mit viel Energie ohne Hilfe die Aufgaben der ersten Runde lösen können sollten.
Dass mit der Salamitaktik kann ich nicht nachvollziehen, da sich meine “Forderung” ausschließlich auf die erste Runde bezieht. Mit “Forderung” habe ich leider den falschen Begriff gewählt - es handelt sich um einen dringenden Wunsch, da es in den letzten beiden Jahren leider sehr demotivierend war, am Wettbewerb teilzunehmen. Es war nicht meine Absicht, Sie anzugreifen (v. a. Jogi).
Uns wäre sehr geholfen, wenn die Aufgaben klarer gestellt werden würden. Eine künstliche Verkomplizierung de Aufgaben durch unklare Formulierungen führt zu Frust und schadet dem Wettbewerb und Mathematik als Fach.
Grundsätzlich sind wir großer Fan der langen Nacht!
Grüße Rafael

Es ist komisch, dass Pauschalurteile ständig wiederholt werden.
Sie sind offensichtlich der Meinung, dass in den letzten 14 Tagen Aufgaben ausgetauscht werden könnten
Ich kann es nicht. Also bitte melden zur Mitarbeit.

Ihre Kritik sollte sich zumindest auf den letzten Jahrgang beziehen. Es sind dort keine missverständlichen Aufgaben aufgetaucht. Die von Ihnen angeblich konstruktive Kritik - übrigens auch anonym - sollte zumindest Beispiele benennen. Dann gibt es die Möglichkeit zur Diskussion.

Abgesehen werden die auch bezüglich der Motivation aufgestellten Behauptungen durch keine Motivationstheorie gestützt.

Bezüglich der Salamitaktik gibt es Erfahrungen.
Das gilt auch für die Bereitschaft mitzuarbeiten und sich dann der Kritik zu stellen.

1 Like

Hallo Jogi, Sie scheinen sich sehr angegriffen zu fühlen.

Von einem Austausch der Aufgaben in den letzten 14 Tagen schreiben nur Sie allein - niemand hat davon etwas gesagt. Klar ist das nicht möglich. Warum auch? Eine kritische Kontrolle der Aufgaben im Hinblick auf deren Verständlichkeit und Eindeutigkeit sollte aber möglich sein. Oder ist es gerade Ihr Ziel, durch ungenaue und mehrdeutige Formulierungen die Schüler(innen) möglichst lange aufzuhalten und damit ein schnelles Erreichen der nächsten Runde zu verhindern?

An einer Mitarbeit wäre ich grundsätzlich interessiert, habe zu Zeit aber keine zeitlichen Kapazitäten frei.

Die Kritik bezieht sich speziell auf die Aufgaben aus dem letzten Jahr. Unsere Schüler(innen) und meine Kolleg(inn)enhabe sie als besonders schwer empfunden. Leider ist es zu lange her, als dass ich Ihnen Details angeben könnte. Falls Sie daran interessiert sind, kann ich Ihnen gerne zu den diesjährigen Aufgaben eine Rückmeldung geben.

Scheinbar stört es Sie, dass ich mich in diesem Forum anonym äußere. Ich kann gerne auch andere Kommunikationsmöglichkeiten nutzen und habe das in den letzten Jahren auch schon getan.

@chef: Ich habe letztes Jahr ähnliche Erfahrungen gemacht und auch seinerzeit den zitierten Thread eröffnet. Wir waren allerdings das erste Mal dabei und werden mit geänderter Zielsetzung nun einen neuen Anlauf machen. Diese heißt “Mit geballter Kompetenz in die zweite Runde”. Dies trifft auf die etwa 70 gemeldeten 5/6. Klässler zu, von den höheren Klassen kamen nur noch vereinzelte Anmeldungen.
Wir werden in der ersten Runde…

  • besser kommunizieren, welche Aufgaben schon gelöst wurden und welche falschen Lösungen schon getestet wurden. Dies erleichtert auch die Arbeit für die Betreuer, da ich nicht 10 Gruppen die Binäruhr (von der 5. Klässler wahrscheinlich noch nichts gehört haben) erklären muss, sondern nur 1 oder 2.
  • das Forum früher nutzen
  • gegebenenfalls die Hotline nutzen

All das haben wir letztes Jahr nicht gemacht und Lehrgeld bezahlt.
Sollte dann die zweite Runde erreicht werden, arbeitet jedes Team für sich weiter.

Auch bei uns war der Eindruck, dass manche Aufgaben auch für gute Schüler zu anspruchsvoll (1.9 in Klasse 5) oder mit ungewohnter, erklärungsbedürftiger Notation (1.6 in Klasse 5, ein Beispiel wäre aussagekräftiger gewesen) gestellt waren.
In dieser Jahrgangsstufe fand ich allerdings keine Aufgabe (für mich) unklar oder ungenau gestellt.

Generell ist es so, dass die Unterstufenschüler sehr motiviert in solche Wettbewerbe gehen. Damit die Motivation erhalten bleibt, ist es schön, wenn sie Erfolgserlebnisse haben oder sich zumindest nicht überfordert fühlen. Es melden sich auch Schüler an, die kein mathematisches Talent haben. Auf diese kann solch ein Wettbewerb nicht ausgerichtet werden. Für mich wäre ein Zweier-Schüler der Maßstab. Der sollte in der ersten Runde mit den Aufgaben ohne Hilfe einigermaßen zurecht kommen. Ich fand das Niveau in der 1. Runde der Klasse 5/6 letztes Jahr eher zu hoch, da bin ich mit dem “Chef” einig.
Trotzdem freue ich mich auf den neuen Anlauf und hoffe, dass es besser läuft.

@Jogi: Ich finde die Mathe-Nacht super und freue mich, dass es Leute gibt, die so etwas mit großem Engagement auf die Beine stellen. Respekt und Anerkennung dafür! Es unterstützt mich dabei, in den Kindern die Begeisterung für Mathematik zu wecken. Es geht mir nicht darum, möglichst viele in die 2. oder 3. Runde zu bringen, sondern sie sollen Spaß daran haben, gemeinsam an Mathe-Problemen zu knobeln. Letztes Jahr ließ der Spaß bei etlichen zu schnell nach. Das hing meiner Meinung nach mit dem Niveau der Aufgaben zusammen. Ich denke, solche Rückmeldungen von der Basis wie die von Rafael sind schon wichtig. Auch wenn im ersten Beitrag (sicher etwas unglücklich formuliert) von „Forderungen“ die Rede war, so sehe ich das doch eher als Anregungen eines engagierten und vermutlich auch erfahrenen Lehrers, der das Aufgabenniveau gut einschätzen kann.

1 Like

Ich muss ja mal sagen, dass insbesondere dieses Jahr für die Klasse 5/6 keine wirkliche Kritik auftauchen kann. Die kleinen waren noch vor Mitternacht mit beiden Runden durch, so schnell waren wir noch nie.

Also, weitermachen…!

3 Like

Ja, stimmt. Bei uns ging es auch viel besser. Bis Ende um 22.30 waren von der zweiten Runde bei 5/6 zwar noch nicht alle Aufgaben geschafft, aber es hat Spaß gemacht und genug Erfolgserlebnisse waren da, ebenso die Herausforderung durch schwierigere Aufgaben. Kompliment an die “Macher”!

1 Like

Vielen Dank für dieses Lob…

Klar ist es Blöd, dass sich bei so vielen Aufgaben ein Fehler eingeschlichen hat. Wir können nur sagen, dass wir versuchen nächstes Jahr dies besser zu machen.

Unser Team während der Nacht bestand dieses Jahr leider nur aus 5 Personen die aktiv im Forum und an der Hotline waren…